Kirchenraum Bahrenfeld


objekte gestalten, orte des glaubens

Der Wunsch nach einer individuellen Gestaltung des Verkündigungsbereichs bewegte die Gemeinde dazu, diesen Teilbereich (einschließlich Mobiliar) im Zuge der laufenden Umbau- und Sanierungsmaßnahmen separat zu beauftragen.

i komplett
i kreuz
i abendmahl abendmahltisch
IMG_3584

Zum einen sollte der Funktionalität in Form einer Projektionsfläche für den Beamer und zum anderen der Kontemplation und der Konzentration auf das Kreuz Rechnung getragen werden. Diese Anforderungen standen in scheinbar großem Widerspruch zueinander.

Die Lösung wurde mit einem sehr schlichten Ansatz erreicht: Die bestehende unattraktive, braune Ziegelrückwand wurde anthrazit geschlemmt und trat somit in den Hintergrund. Der Altarraum als solcher wurde mit einer Schattenfuge vom Gemeinderaum getrennt und schwebt leicht im Raum. Der Blick des Gottesdienstbesuchers konzentriert sich auf eine helle, vor der Wand schwebende Fläche. Das Kreuz wurde herausgeschnitten und kann optional verdeckt beleuchtet werden.

Alle Proportionen dieses Bereichs sind an den goldenen Schnitt angelehnt. Beim Blick zum Kreuz entsteht die gewünschte Ruhe und Besinnung. Die Projektion erfolgt zentral auf die Wand, für alle Besucher gut sichtbar und trotzdem unterordnend – das Kreuz bleibt jederzeit erkennbar.

Die Gestaltung der Elemente Kanzel und Tisch gelingt mit der Verwendung von hochwertiger Eiche und der konsequenten Zurückhaltung in den Oberflächen und schafft damit den Spagat zwischen Sakralität und Modernität.

Kreuzsymbolik: Die von uns erlebte Dualität des Lebens, der diesseitigen und der jenseitigen Welt, wird sichtbar. Die dunkle, schwere Ziegelwand steht für die Menschen auf dieser Erde als gefallene Schöpfung. Die weiße vorgehängte, leichte Wand besteht aus drei Teilen als Symbol der Trinität Gottes. Angeordnet mit einer senkrechten und einer waagerechten Fuge bilden sie das Zeichen des christlichen Glaubens – das Kreuz. Gott zeigt seine Liebe zu den Menschen: Er hat die Dunkelheit überwunden und Licht in das Leben gegossen. Die helle Wand steht für den dreieinigen Gott, der durch den Tod Jesu am Kreuz eine Verbindung zu den Menschen geschaffen haben .

Ort: Hamburg
Bauherr: Freie evangelische Gemeinde HH-Bahrenfeld
Leistungsphasen: 1-3, 8
Planung und Ausführung: 2008