Hofladen


denkmäler beleben

2009 wurde Susanne Krögers realisierter Traum eines Cafés auf dem Lande mit der Umnutzung des alten Scheunengebäudes in einen Hofladen vervollständigt.

Hofladen im historischen Werkstattgebäude

Kassenraum 800x600
skw beitragsbild 2
skw rückseite
skw fassade
Verkaufsraum 800x600
skw innenraum alt
skw innenraum oben 1
skw og planung 800x600

Das alte Scheunengebäude birgt neben Abstellraum und Heuboden die historische Hakenmacherei von Herrn Kröger. Beim Blick in diesen Raum tritt der Betrachter eine Reise in die Vergangenheit an: Der alte Kanonenofen strahlt wohlige Wärme aus und die Holzspäne neben dem Hobel zeigen, dass hier nach alter Zunft handwerklich gearbeitet wurde.

Um den Raum und seine schöne Patina aus verrußtem Putz und durchgebogenen Deckenbalken zu erhalten, stützt eine neue Stahlkonstruktion, in Form eines Skeletts, die Decke und das Dach dieses Raumes. Das restliche Gebäude ist in sprödem Charme, mit einfachen Materialien im Sinne einer Werkstatt saniert: grobe Holztreppenbohlen auf Stahlflachstählen und gekälkte Porenziegelsteine in Kombination mit Ziegelsichtmauerwerk.

Der Innenraum entwickelt eine offene, besondere Atmosphäre. Ein Deckenfeld wurde entfernt und gibt dem kleinen, langgestreckten Raum Licht und Großzügigkeit.

Das Gebäude wurde im Zuge der Dorfentwicklung GLL gefördert.

Ort: Asendorf
Bauherr: Susanne Kröger
Leistungsphasen: 1-9
Nutzfläche: 90 m²
Umbauter Raum: 390 m³
Planung und Bauzeit: 2009

Fotos: Björn Behnke, dorothea pieper